Klicken Sie zum TERMIN BUCHEN oder unter (+34) 971 450 015

Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie sich in den ersten zwei Tagen nach der Operation zu Hause schonen

  • Vermeiden Sie zwei Wochen lang körperliche Anstrengungen, wie z. B. das Heben von Gewichten.
  • Bis 72 Stunden nach dem Eingriff dürfen Sie keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen zu sich nehmen. In den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sollten Sie nur leichte und mäßige Kost zu sich nehmen.
  • Es ist normal, dass Sie einen trockenen Mund haben, weil Sie nicht durch die Nase atmen können, und dass Sie Schmerzen und Schwellungen haben, die mit den von uns verabreichten Schmerzmitteln abklingen werden.
  • Sie werden möglicherweise Schwellungen an den Augen bemerken, einschließlich der Bildung von Hämatomen in Form von Tränensäcken an beiden Augenlidern und im übrigen Gesicht. Zunächst werden sie stark geschwollen sein, dann bleibt die Farbe des Hämatoms für einige Tage bestehen. All dies ist normal.
  • Es ist ratsam, ein wenig zu schlafen, um die Atmung zu erleichtern.
  • Wenn Sie niesen müssen, sollten Sie es mit offenem Mund tun.
  • Verstopfung sollte vermieden werden; falls erforderlich, sollten milde Abführmittel verwendet werden.
  • Aus der Tamponade wird etwas Blut und Sekret austreten. Das ist normal. Wenn es für Sie angenehm ist, können Sie einen mit Papiertüchern befestigten Mullverband unter Ihre Nase legen, um die Sekrete aufzufangen, und ihn häufig wechseln.
  • Der Verband über Ihrer Nase sollte nicht nass werden. Wenn er sich ein wenig löst, können Sie ihn mit Klebeband fixieren, aber wenn er sich zu sehr löst, sollten Sie sich in die Notaufnahme begeben.
  • Falls Sie vor der Operation Aspirin oder andere Thrombozytenaggregationshemmer eingenommen haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, wann Sie die Behandlung wieder aufnehmen können.
  • Bei starkem Nasen- oder Mundbluten, starken Schmerzen, die auch mit den empfohlenen Schmerzmitteln nicht abklingen, oder Fieber über 38 °C sollten Sie sich in die Notaufnahme begeben oder Ihren Arzt kontaktieren.

Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie sich am Tag der Operation zu Hause schonen

  • Vermeiden Sie eine Woche lang körperliche Anstrengungen, wie z. B. das Heben von Gewichten.
  • Bis 24 Stunden nach dem Eingriff dürfen Sie keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen zu sich nehmen. In den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sollten Sie nur leichte und mäßige Kost zu sich nehmen.
  • Es ist normal, dass Sie einen trockenen Mund haben, weil Sie nicht durch die Nase atmen können, und dass Sie Schmerzen und Schwellungen haben, die mit den Schmerzmitteln, die wir Ihnen verabreicht haben, abklingen werden.
  • Es ist ratsam, ein wenig zu schlafen, um die Atmung zu erleichtern.
  • Es ist normal, dass Sie in den ersten Wochen eine Nasenverstopfung verspüren, die nach und nach verschwindet.
  • Wenn Sie niesen müssen, werden Sie es mit offenem Mund tun.
  • Sie werden etwas Blut und Sekret durch die Nase absondern.
  • Falls Sie vor der Operation Aspirin oder andere Thrombozytenaggregationshemmer eingenommen haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt absprechen, wann Sie die Behandlung wieder aufnehmen
  • Bei starkem Nasen- oder Mundbluten, starken Schmerzen, die mit den empfohlenen Schmerzmitteln nicht abklingen, oder Fieber über 38 ºC sollten Sie sich in die Notaufnahme begeben oder Ihren Arzt kontaktieren.
  • Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie sich in den ersten zwei Tagen nach der Operation zu Hause schonen.
  • Vermeiden Sie zwei Wochen lang körperliche Anstrengungen, wie z. B. das Heben von Gewichten.
  • Bis 72 Stunden nach dem Eingriff dürfen Sie keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen trinken. In den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sollten Sie nur leichte und mäßige Kost zu sich nehmen.
  • Es ist normal, dass Sie einen trockenen Mund haben, weil Sie nicht durch die Nase atmen können, und dass Sie Schmerzen und Schwellungen haben, die mit den von uns verabreichten Schmerzmitteln abklingen werden.
  • Möglicherweise schwillt Ihre Oberlippe an, und es ist normal, dass Ihre Augen ein wenig anschwellen. Es ist ratsam, ein wenig eingearbeitet zu schlafen, um die Atmung zu erleichtern.
  • Wenn Sie niesen müssen, sollten Sie es mit offenem Mund tun.
  • Verstopfung sollte vermieden werden; wenn nötig, sollten milde Abführmittel verwendet werden.
  • Aus der Tamponade wird etwas Blut und Sekret austreten. Das ist normal. Wenn es für Sie angenehm ist, können Sie eine mit einem Papiertuch befestigte Mullbinde unter Ihre Nase legen, um die Sekrete aufzufangen, und sie häufig wechseln.
  • Wenn Sie vor dem Eingriff Aspirin oder andere Thrombozytenaggregationshemmer eingenommen haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, wann Sie die Behandlung wieder aufnehmen können.
  • Bei starkem Nasen- oder Mundbluten, starken Schmerzen, die mit den empfohlenen Schmerzmitteln nicht abklingen, oder Fieber über 38 °C sollten Sie die Notaufnahme aufsuchen oder Ihren Arzt kontaktieren.
  • Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie in den ersten zwei Tagen nach der Operation zu Hause bleiben.
  • Vermeiden Sie zwei Wochen lang körperliche Anstrengung, z. B. das Heben von Gewichten.
  • Bis 72 Stunden nach dem Eingriff dürfen Sie keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen zu sich nehmen. In den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sollten Sie nur leichte und mäßige Kost zu sich nehmen.
  • Gewisse Schmerzen und Schwellungen sind normal und werden mit den Schmerzmitteln, die wir Ihnen verabreicht haben, abklingen.
  • Es ist ratsam, ein wenig zu schlafen.
  • Wenn Sie niesen müssen, tun Sie dies mit offenem Mund.
  • Es ist nicht ratsam, sich in den ersten 3 Tagen die Nase zu schnäuzen; danach können Sie, wenn die Tamponade es zulässt, die Nase sehr sanft schnäuzen, ohne zu pressen, wenn es Ihnen schwerfällt.
  • Verstopfung sollte vermieden werden; wenn nötig, sollten milde Abführmittel verwendet werden.
  • Aus der Tamponade wird etwas Blut und Sekret austreten. Das ist normal. Wenn es Ihnen angenehm ist, können Sie eine mit Klebeband befestigte Mullbinde unter die Nase legen, um die Sekrete aufzufangen, und sie häufig wechseln.
  • Ein tränendes Auge und ein gewisses Gefühl der Verstopfung in den Ohren sind normal.
  • Falls Sie vor der Operation Aspirin oder andere Thrombozytenaggregationshemmer eingenommen haben, werden Sie mit Ihrem Arzt besprechen, wann Sie die Behandlung wieder aufnehmen können
  • Bei starkem Nasen- oder Mundbluten, sehr starken Schmerzen, die mit den empfohlenen Analgetika nicht nachlassen, Fieber über 38ºC oder Sehstörungen oder Bewusstseinsstörungen werden Sie sich in die Notaufnahme begeben oder Ihren Arzt kontaktieren.
  • Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie in den ersten zwei Tagen nach der Operation zu Hause bleiben.
  • Vermeiden Sie zwei Wochen lang körperliche Anstrengung, z. B. das Heben von Gewichten.
  • Bis 72 Stunden nach dem Eingriff dürfen Sie keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen zu sich nehmen. In den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sollten Sie nur leichte und mäßige Kost zu sich nehmen.
  • Es ist normal, dass Sie einen trockenen Mund haben, weil Sie nicht durch die Nase atmen können, und dass Sie Schmerzen und Schwellungen haben, die mit den Schmerzmitteln, die wir Ihnen verabreicht haben, abklingen werden.
  • Es ist ratsam, ein wenig zu schlafen.
  • Falls Sie niesen müssen, tun Sie dies mit offenem Mund.
  • Es ist nicht ratsam, sich die Nase zu putzen.
  • Verstopfung sollte vermieden werden; falls erforderlich, sollten milde Abführmittel verwendet werden.
  • Aus der Tamponade wird etwas Blut und Sekret austreten. Das ist normal. Wenn es Ihnen angenehm ist, können Sie eine mit Klebeband befestigte Mullbinde unter die Nase legen, um das Sekret aufzufangen, und sie häufig wechseln.
  • Es ist normal, dass die Augen tränen und die Ohren etwas verstopft sind. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass der Tränenkanal am inneren Rand des Auges leicht blutet.
  • Wenn Sie vor dem Eingriff Aspirin oder andere Thrombozytenaggregationshemmer eingenommen haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, wann Sie die Behandlung wieder aufnehmen können.
  • Bei starkem Nasen- oder Mundbluten, sehr starken Schmerzen, die mit den empfohlenen Analgetika nicht nachlassen, Fieber über 38ºC oder Sehstörungen oder Gewissensbissen, gehen Sie in die Notaufnahme oder kontaktieren Sie Ihren Arzt
  • Ab dem Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus müssen Sie sich in den ersten zwei Tagen nach der Operation zu Hause ausruhen.
  • Vermeiden Sie zwei Wochen lang körperliche Anstrengung, z. B. das Heben von Gewichten.
  • Bis 72 Stunden nach der Operation dürfen Sie keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen trinken. In den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sollten Sie nur leichte und mäßige Kost zu sich nehmen.
  • Es ist normal, dass Sie einen trockenen Mund haben, weil Sie nicht durch die Nase atmen können, und dass Sie Schmerzen und Schwellungen haben, die mit den von uns verabreichten Schmerzmitteln abklingen werden.
  • Es ist ratsam, ein wenig zu schlafen.
  • Falls Sie niesen müssen, tun Sie dies mit offenem Mund.
  • Es ist nicht ratsam, sich in den ersten 3 Tagen die Nase zu schnäuzen; danach können Sie, wenn die Tamponade es zulässt, die Nase sehr sanft schnäuzen, ohne zu pressen, wenn es Ihnen schwerfällt.
  • Verstopfung sollte vermieden werden; wenn nötig, sollten milde Abführmittel verwendet werden.
  • Aus der Tamponade wird etwas Blut und Sekret austreten. Das ist normal. Wenn es Ihnen angenehm ist, können Sie eine mit Klebeband befestigte Mullbinde unter die Nase legen, um die Sekrete aufzufangen, und sie häufig wechseln.
  • Tränende Augen und ein Gefühl von Verstopfung in den Ohren sind normal.
  • Wenn Sie vor der Operation Aspirin oder andere Thrombozytenaggregationshemmer eingenommen haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, wann Sie die Behandlung wieder aufnehmen können.
  • Bei starkem Nasen- oder Mundbluten, sehr starken Schmerzen, die mit den empfohlenen Analgetika nicht nachlassen, Fieber über 38ºC oder Sehstörungen oder Bewusstseinsveränderungen gehen Sie in die Notaufnahme oder wenden sich an Ihren Arzt.

Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie in den ersten drei Tagen nach der Operation zu Hause bleiben und körperliche Anstrengungen wie das Heben von Gewichten vermeiden

  • Sie dürfen bis zur Genehmigung Ihres Arztes keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen zu sich nehmen. In den ersten 24 Stunden sollten Sie nur leichte und mäßige Kost zu sich nehmen.
  • Vermeiden Sie laute Geräusche und laute Umgebungen. Sie sollten Ihr Ohr nicht befeuchten und sich nicht den Kopf waschen, bis Ihr Arzt es Ihnen erlaubt.
  • Es ist normal, dass Sie eine leichte bis mäßige Instabilität bemerken, die unangenehm sein kann; in diesem Fall sollten Sie sich im Bett oder in einem Sessel ausruhen und die angegebenen Medikamente einnehmen. Ein leichter bis mäßiger Tinnitus ist normal
  • Bewegen Sie sich geschmeidig, vor allem beim Aufstehen und Hinlegen, und lassen Sie sich begleiten, wenn Sie eine Treppe hinuntergehen müssen und eine, wenn auch nur leichte, Instabilität bemerken.
  • Möglicherweise haben Sie ein gewisses Unbehagen oder leichte Schmerzen, die mit den angegebenen Schmerzmitteln abklingen werden.
  • Bei starkem Schwindel mit Erbrechen und/oder sehr starkem Klingeln im Ohr sollten Sie die für eine akute Schwindelkrise angegebene Behandlung befolgen; wenn Sie keinen Hinweis in diesem Sinne erhalten haben, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden oder die Notaufnahme aufsuchen. Wenden Sie sich auch an Ihren Arzt oder die Notaufnahme, wenn Sie starke Schmerzen haben, die auch mit den empfohlenen Schmerzmitteln nicht abklingen, oder wenn Sie Fieber über 38 ºC haben.
  • Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie in den ersten 24 Stunden zu Hause bleiben.
  • Sie sollten Ihr Ohr nicht nass machen und sich nicht den Kopf waschen, bis Ihr Arzt es Ihnen erlaubt.
  • Am ersten Tag kann etwas Blut aus dem Ohr fließen.
  • Möglicherweise haben Sie leichte Beschwerden oder Schmerzen; nehmen Sie in diesem Fall die angegebenen Schmerzmittel ein.
  • Bei starkem Ausfluss aus dem Ohr sowie bei sehr starken Schmerzen, die auch mit den empfohlenen Schmerzmitteln nicht abklingen, oder bei Fieber über 38 °C sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen oder sich in die Notaufnahme begeben.
  • Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie sich in den ersten drei Tagen nach der Operation zu Hause ausruhen und körperliche Anstrengung wie das Heben von Gewichten vermeiden.
  • Bis 72 Stunden nach dem Eingriff dürfen Sie keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen zu sich nehmen. In den ersten 24 Stunden sollten Sie nur weiche Kost in moderaten Mengen zu sich nehmen. Wenn Sie Schmerzen beim Kauen haben, sollten Sie auf harte Speisen verzichten.
  • Sie sollten Ihr Ohr nicht befeuchten und Ihren Kopf nicht waschen, bevor Ihr Arzt dies genehmigt.
  • Vermeiden Sie es, auf der operierten Seite zu schlafen.
  • Es kann sein, dass die Watte oder der Verband am ersten Tag etwas Blut abbekommt und noch ein paar Tage lang etwas weniger. Wenn Sie angewiesen wurden, Tropfen zu verwenden, entfernen Sie die Watte, in die Sie die Tropfen geben, und ersetzen Sie sie durch eine saubere. Wechseln Sie auch die Watte, wenn Sie feststellen, dass sie nass ist.
  • Es kann sein, dass Sie eine leichte Unruhe oder einen leichten Tinnitus haben. Es ist normal, dass Sie schlecht hören oder Ihre eigene Stimme nicht mehr hören können.
  • Bewegen Sie sich ruhig, vor allem beim Aufstehen und Hinlegen, und machen Sie keine plötzlichen Kopfbewegungen.
  • Niesen Sie, ohne sich die Nase zuzuhalten und mit offenem Mund; wenn Sie sich schnäuzen müssen, tun Sie es sanft und auf einer Seite gleichzeitig.
  • Nehmen Sie bei Schmerzen die angegebenen Schmerzmittel ein.
  • Vermeiden Sie Verstopfung; falls nötig, können Sie für einige Tage ein mildes Abführmittel einnehmen.
  • Das untere Augenlid des operierten Ohres kann anschwellen.
  • Bei sehr starkem Schwindel mit Erbrechen und/oder sehr starkem Ohrensausen, insbesondere wenn es plötzlich auftritt, sowie bei sehr starken Schmerzen, die auch mit den empfohlenen Schmerzmitteln nicht abklingen, oder bei Fieber über 38 ºC sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen oder sich in die Notaufnahme begeben.
  • Ab dem Zeitpunkt der Entlassung müssen Sie sich in den ersten drei Tagen nach der Operation zu Hause ausruhen und körperliche Anstrengung wie das Heben von Gewichten vermeiden.
  • Bis 72 Stunden nach dem Eingriff dürfen Sie keine Fahrzeuge fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Alkoholische Getränke dürfen Sie erst nach den ersten drei Tagen zu sich nehmen. In den ersten 24 Stunden sollten Sie nur weiche Kost in moderaten Mengen zu sich nehmen. Wenn Sie Schmerzen beim Kauen haben, sollten Sie auf harte Speisen verzichten.
  • Sie sollten Ihr Ohr nicht befeuchten und Ihren Kopf nicht waschen, bevor Ihr Arzt dies genehmigt.
  • Vermeiden Sie es, auf der operierten Seite zu schlafen.
  • Es kann sein, dass die Watte oder der Verband am ersten Tag und noch einige Tage lang etwas Blut enthält.
  • Möglicherweise haben Sie ein Gefühl der Unruhe oder einen leichten Tinnitus. Es ist normal, dass Sie ein schlechtes Gehör oder eine Resonanz Ihrer eigenen Stimme wahrnehmen.
  • Führen Sie Bewegungen gleichmäßig aus, insbesondere beim Aufstehen und Hinlegen, und vermeiden Sie plötzliche Kopfbewegungen.
  • Niesen Sie, ohne sich die Nase zuzuhalten und mit offenem Mund; wenn Sie sich schnäuzen müssen, tun Sie es sanft und auf einer Seite.
  • Es kann sein, dass Sie sich unwohl fühlen oder leichte Schmerzen haben, die mit den angegebenen Schmerzmitteln abklingen werden.
  • Vermeiden Sie Verstopfung; falls erforderlich, können Sie einige Tage lang ein mildes Abführmittel einnehmen.
  • Das untere Augenlid des operierten Ohres kann anschwellen.
  • Wenn Sie angewiesen wurden, Tropfen zu verwenden, entfernen Sie den Wattebausch und ersetzen Sie ihn durch einen sauberen. Sie können die Watte auch wechseln, wenn Sie bemerken, dass sie nass ist.
  • Bei sehr starkem Schwindel mit Erbrechen und/oder sehr starkem Ohrensausen, vor allem wenn es plötzlich auftritt, sowie bei sehr starken Schmerzen, die auch mit den empfohlenen Schmerzmitteln nicht aufhören, oder bei Fieber über 38 ºC sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden oder in die Notaufnahme gehen.