Klicken Sie zum TERMIN BUCHEN oder unter (+34) 971 450 015

Tinnitus: Wenn mir gesagt wird, dass ich nichts habe, warum höre ich sie dann weiter?

In der täglichen Praxis sehen wir HNO-Ärzte oft Patienten, die bereits von anderen Fachärzten untersucht wurden, die alle nach dem medizinischen Protokoll erforderlichen Tests durchgeführt haben, und die trotzdem einen Tinnitus haben

Das Problem ist, dass oft keine Krankheit gefunden wird, das Symptom aber bestehen bleibt. In diesen Fällen denken wir an eine Störung des metabolischen Gleichgewichts. Was bedeutet das? Das Innenohr, oder die Schnecke, ist ein sehr empfindliches Organ, ein kleines Labor, das durch den kleinsten „Stress“ verändert wird. Wenn wir Ärzte von Stress sprechen, meinen wir nicht, dass der Patient nervös war, sondern wir denken an Stoffwechselstress, an Ionen, die andere Ionen schädigen. Laut der American Tinnitus Association ist ein schwerer Tinnitus nach starken Schmerzen und Gleichgewichtsstörungen das drittstärkste behindernde Symptom, unter dem ein Mensch leiden kann. Tinnitus gilt als ein Symptom des Ohrs und des zentralen Nervensystems. Die erschöpfende medizinische Diagnose wird sicherlich von anderen Fachärzten gestellt, und wir erhalten einen idiopathischen Tinnitus oder einen Tinnitus unbekannter Ursache, der 90 % ausmacht. Was die Behandlung betrifft, so werden wir unseren Beitrag unter dem Gesichtspunkt der Mikronahrung zur Verbesserung des Gleichgewichts der Cochlea leisten: eine Ergänzung zu den Leitlinien für die klinische Praxis bei Tinnitus, und es ist ratsam, sie in einem Zeitraum von weniger als 6 Monaten nach ihrem Auftreten zu behandeln, weshalb es sehr wichtig ist, dass der Patient uns schnell konsultiert.

Da die meisten der durchgeführten Studien zu dem Schluss kommen, dass der Tinnitus-Patient zu Angstzuständen oder einer sehr anspruchsvollen Persönlichkeit neigt, möchten wir unseren Beitrag durch zerebrale Mikronährstoffe leisten, da es das Gehirn ist, das möglicherweise leidet und das Organ ist, das von uns mit Mikronährstoffen versorgt werden muss, d.h. mit natürlichen Wirkstoffen, die in unserem Gehirn und in unserem Ohr zu fehlen beginnen und die wir nicht bemerken, bis der Tinnitus auftritt

Im CIO sehen wir den Patienten mit einem anderen, ganzheitlichen Ansatz, was bedeutet, dass wir nach den neuesten Behandlungsmethoden suchen, die in der Weltliteratur empfohlen werden, um bei diesem lärmenden Symptom zu helfen